Herzlich willkommen

auf der Homepage der Ortsgruppe Sauerlach! Wir treffen uns monatlich, in der Regel an jedem dritten Donnerstag im Monat im vhs-Besprechungsraum (EG links) um 20.00 Uhr.

ACHTUNG: Bisher war das immer der Mittwoch, aber ab Juni 2019 wechseln wir auf den Donnerstag!

Wir freuen uns über jeden Interessierten; schauen Sie doch einfach mal vorbei! Hier sind unsere nächsten Termine.

Auch Informationen und Bilder aus zurückliegenden Jahren werden nach und nach auf unserer Webseite aufgenommen werden. Auf Dauer entsteht so ein runde, vollständige Dokumentation, und es wird deutlich, was der BN für die Gemeinde leistet. Stöbern Sie einfach mal! Vielen Dank für Ihren Besuch, und kommen Sie bald wieder!

06.2019: Der Wald macht schlapp!

Ein Spaziergang durch die Wälder rings um Sauerlach macht keine Freude mehr, er ist eher bedrückend. Die vielen abgebrochenen Wipfel oder die Stämme, die in halber Höhe abgebrochen sind, Baumfällungen und Kahlschläge, weil der Käfer sie notwenig macht, lichte Wipfel, wenn man nach oben schaut, die Bäume sind krank, sie haben keine Abwehrkraft mehr. Am Wegrand liegen die Stämme, die man fällen musste und das sind mehr denn je und sie lassen sich nur noch schlecht verkaufen. Staatsforst und Waldbauern versuchen zu retten, was noch zu retten ist, aber es gibt schon wieder einen viel zu trockenen Frühling, der die Lage weiter verschärft, die Aussichten sind schlecht. Dabei ist die Lage im Norden Bayerns und in Norddeutschland noch schlimmer.

Bei der Haus- und Straßensammlung im März haben uns wieder Schüler vom Gymnasium Oberhaching unterstützt. Wir werden uns wieder mit einem Ausflug bei ihnen bedanken. Die Sammlung erbrachte € 1044, wir bedanken uns bei den Spendern.

Unsere nächste Monatsversammlung findet wieder am dritten Mittwoch im Monat, am 19.Juni um 20 Uhr im Gebäude der VHS statt. Gäste sind immer willkommen!

Wenn Sie mehr über unsere Ortsgruppe wissen wollen, finden Sie alle Informationen auf unserer Homepage www.sauerlach.bund-naturschutz.de.

Autor: Walter Doll

04.2019: Volksbegehren wird Gesetz!

Liebe Freundinnen und Freunde,

es ist ein riesiger Erfolg für Bayerns Natur: Die bayerische
Staatsregierung will den Text unseres Volksbegehrens „Rettet die
Artenvielfalt“ übernehmen und zum Gesetz machen!
Wir freuen uns sehr
und möchten allen, die mitgeholfen haben, von Herzen danken!
„Das ist auch ein Erfolg für die direkte Demokratie. Besonders zu
betonen ist, dass das erfolgreichste Volksbegehren in der Geschichte
Bayerns eines ist, dass sich dem Naturschutz gewidmet hat“, freut sich
der BN-Vorsitzende Richard Mergner.

Mit der Annahme des Gesetzentwurfes bringt Bayern eines der
weitreichendsten Artenschutzgesetze Europas auf den Weg.
Einen
Volksentscheid wird es damit nun nicht geben. Die Beratungen am runden
Tisch gehen indes weiter.

„Wir bleiben natürlich wachsam. Der Ministerpräsident möchte weitere
inhaltliche Punkte für den Gesetzgebungsprozess finden. Deshalb werden
wir uns auch künftig bei den Gesprächen des Runden Tisches konstruktiv
einbringen und unsere Forderungen für die Artenvielfalt anbringen. Eine
Verwässerung des Gesetzestextes darf es nicht geben“, ergänzt der
BN-Landesbeauftragte Martin Geilhufe.

Der BUND Naturschutz dankt allen, die sich für das Volksbegehren
eingesetzt und unterschrieben haben.
Gemeinsam haben wir einen
großartigen Erfolg für Bayerns Natur erreicht! Der Ministerpräsident in
seiner Eigenschaft als CSU-Vorsitzender muss jetzt in der
Bundesregierung dafür sorgen, dass keine weiteren bienengefährlichen
Gifte zugelassen werden.

Mehr zum Erfolg des Volksbegehrens
https://www.bund-naturschutz.de/pressemitteilungen/riesen-erfolg-volksbegehren-rettet-die-artenvielfalt-wird-gesetz.html

05.2019: Seltene Gäste

Saatkrähen-Nester zwischen Sauerlach Bahnhof und Sommerstraße (Bild: Dr. B. Geisert)

Zu den besonders beliebten Vogelarten gehören die Saatkrähen gerade nicht. Ihre krächzenden Schreie können schon nerven, besonders wenn sie in größeren Scharen auftreten. Aber sie sind ja rücksichtsvoll, sie haben sich vor kurzem in dem kleinen Wäldchen hinter dem Bahnhof niedergelassen, wo die nächsten Wohnhäuser doch ein Stück entfernt sind. Wir kennen hier die schwarze Rabenkrähe. Die Saatkrähe, die man an ihrem weißlichen Schnabel erkennt, ist in Sauerlach ein seltener Gast. Es gibt ja auch viel weniger Saatkrähen, sie stehen auf der Roten Liste und sind als „gefährdet“ eingestuft, weil der Bestand so stark zurückgeht. Die Saatkrähen sind sehr gesellige Vögel, sie leben immer in Kolonien, die Brutpaare bleiben auch nach der Brutzeit zusammen. Die Nester werden meist vom selben Paar im Folgejahr wieder aufgesucht. Das Zugverhalten ist unterschiedlich, manche sind Standvögel, die meisten ziehen, oft über weite Strecken, Zugzeit ist Oktober/November und Februar bis April. Wir sind gespannt, ob sie sich in Sauerlach wohlfühlen.
Unsere nächste Monatsversammlung findet wieder am dritten Mittwoch im Monat, am 15.Mai um 20 Uhr im Gebäude der vhs Sauerlach statt. Gäste sind immer willkommen. Wenn Sie mehr über unsere Ortsgruppe wissen wollen, finden Sie alle Informationen auf unserer Homepage www.sauerlach.bund-naturschutz.de. Autor: Walter Doll

04.2019: Nach dem Volksbegehren

In Sauerlach haben sich 27% der Wahlberechtigten für das Volksbegehren Artenvielfalt "Rettet die Bienen!" eingetragen, das waren 1506 Bürger. Sie alle wollen mehr Artenschutz, vor allem für die besonders bedrohten Insekten. Das ist ein Aufruf an alle, die die Möglichkeit haben, entsprechende Maßnahmen zu unterstützen: Landwirte, die Gemeinde, jeder, der einen Garten hat. Was kann man tun?

Insekten brauchen blühende und fruchttragende Pflanzen, aber die vielen prächtig blühenden Zuchtblumen nützen gar nichts. Es müssen Wildkräuter sein, wie sie ursprünglich hier gewachsen und jetzt fast verschwunden und vergessen sind. Beispiele sind: Wildkrokus, Glockenblume, Salbei, Weidenröschen, Natternkopf, Margerite, Skabiose, Leinkraut, Schafgarbe, Labkraut, Storchschnabel. Selbst die verachtete Brennessel lockt viele Insekten. Viele der Wildkräuter sind uns noch als Heilkräuter bekannt. Tiere brauchen Unterschlupf, den bieten Laub, Reisig und natürlich astreiche Sträucher. Sträucher bieten Nahrung und Unterschlupf, z.B.: Liguster, Holunder, Pfaffenhütchen, Hagebutten, Wildrosen.

Wenn ein Garten Nahrung und Unterschlupf bietet, dann kommen auch wieder Schmetterlinge, Bienen, Vögel, aber auch Laufkäfer, Igel und Kröten. Es kommt wieder Leben in den Garten, er wechselt sein Gesicht alle paar Wochen und macht uns noch mehr Freude. Wenn Sie ihren Garten entsprechend gestalten wollen, beraten wir Sie gerne.

Unsere nächste Monatsversammlung findet wieder am dritten Mittwoch im Monat, am 17.April um 20 Uhr im Gebäude der VHS statt. Gäste sind immer willkommen.

Autor: Walter Doll

11.2018: Filmvorführung: 10 Milliarden - Wie werden wir alle satt?

Filmvorführung am Mittwoch, 14.11.2018 um 19.30 Uhr in der vhs Sauerlach, Bahnhofstr. 5
Der Eintritt ist frei. Um die Kosten zu decken, wird um Spenden gebeten.

Bis 2050 wird die Weltbevölkerung auf zehn Milliarden Menschen anwachsen. Doch wo soll die Nahrung für alle herkommen? Kann man Fleisch künstlich herstellen? Sind Insekten die neue Proteinquelle? Oder baut jeder bald seine eigene Nahrung an?

Regisseur, Bestseller-Autor und Food-Fighter Valentin Thurn sucht weltweit nach Lösungen. Auf der Suche nach einer Antwort auf die Frage, wie wir verhindern können, dass die Menschheit durch die hemmungslose Ausbeutung knapper Ressourcen die Grundlage für ihre Ernährung zerstört, erkundet er die wichtigsten Grundlagen der Lebensmittelproduktion. Er spricht mit Machern aus den gegnerischen Lagern der industriellen und der bäuerlichen Landwirtschaft, trifft Biobauern und Nahrungsmittelspekulanten, besucht Laborgärten und Fleischfabriken.

Ohne Anklage, aber mit Gespür für Verantwortung macht der Film klar, dass es nicht so weitergehen kann wie bisher. Aber wir können etwas verändern. Wenn wir es wollen!

06.2017: Zukunftswald

Sauerlach ist umgeben von Wäldern, von Fichtenwäldern, von Fichtenplantagen. Schön sind nur manche Lichtungen, Waldränder, oft aber begegnen uns eher trostlose Bilder eines kranken Gehölzes.

In unserem kleinen Waldstück nahe am Argeter Sportplatz, das nach Sturmschäden und Borkenkäferbefall vollständig gerodet wurde, versuchen wir jetzt mit einer neuartigen Bepflanzung einen Weg zu einem Wald der Zukunft aufzuzeigen. Das ist ein Versuch, auch wenn uns die Forstwissenschaft berät, mag manches misslingen, aber es ist höchste Zeit, neue Wege zu gehen. Um die Sauerlacher Bevölkerung an dem Experiment teilnehmen zu lassen, stellen wir jetzt eine große Schrifttafel vor dem Waldstück auf, auf der wichtige Informationen zu der Neupflanzung zu finden sind.

Unsere nächste Monatsversammlung findet wieder am dritten Mittwoch im Monat, am 21. Juni um 20 Uhr im Gebäude der VHS statt. Gäste sind immer willkommen. Wenn Sie mehr über unsere Ortsgruppe wissen wollen, finden Sie alle Informationen auf unserer Homepage www.sauerlach.bund-naturschutz.de

Autor: Walter Doll

10.2016: BN-Sauerlach Flyer

Die BUND Naturschutz Ortsgruppe Sauerlach hat einen neuen, eigenen Image-Flyer!

Der Flyer stellt knapp und übersichtlich die wichtigsten Einsatzgebiete und Ergebnisse der Ortsgruppe zusammen. Viele Bilder aus der praktischen Naturschutzarbeit illustrieren das breite Themenspektrum und zeigen den Spaß an der Sache. Klicken Sie auf das Bild, und es öffnet sich das vollständige PDF!


07.2015: Einweihung des Insektenhauses im Schulgarten

Pünktlich zum Schuljahresende wurde das Projekt "Insektenhaus" im neuen Schulgarten abgeschlossen! Drei Monate lang haben neun Kinder der Wald-AG (Klasse 2a) zusammen mit Frau Spindler vom Kreisjugendring München-Land und dem Bund Naturschutz (Kora Albath und Hans Grund) jeden Donnerstag Nachmittag fleißig an den Insektenwohnungen gebaut: Dabei haben sie verschiedene Naturmaterialien verwendet - z.B. Holz, Riedgras, Lehm, Stengel, Tannenzapfen, Öl, Kleister - und mit verschiedenen Werkzeugen bearbeitet - z.B. Gartenschere, Säge, Bohrmaschine, Pinsel, Klebeband. Alle haben super engagiert mitgearbeitet und zweifellos viel gelernt und hatten nebenbei noch viel Spaß. Das Ergebnis sind 6 tolle, große Obstkisten vollgepackt mit Wohnungen für Solitär- und Wildbienen, Schlupfwespen, Florfliegen und andere Nützlinge. 

Zeitgleich hat das Schulgarten-Team von und mit der Lehrkraft Frau Wasserhess fleißig an der Verschönerung und Vorbereitung des Schulgartens gearbeitet. Der Bauhof hat in im Juni die vorgesehene Fläche vorbereitet sowie die Fundamente betoniert. Die Zimmerei Hans Gruber hat den Rahmens unseres Insektenhauses gebaut und und es aufgestellt. Zum Projektabschluss gab es einen kleinen "Festakt" mit Einweihung des Insektenhauses und des Schulgartens am Donnerstag, den 30.7.2015 direkt beim neuen Schulgarten vor dem Haupteingang der Volksschule Sauerlach.

Die Schulleitung war begeistert von dem Ergebnis und wollte, dass die ganze Schule und alle Schüler das Projekt kennenlernen. Alle Schüler der Volksschule gingen im Gänsemarsch vorbei und betrachteten sich das neue Insektenhaus. Die Kinder der Wald-AG zeigten auf Plakaten Projekt-Fotos und erklärten die Arbeitschritte. (Fotos: H. Grund.) Herzlichen Dank geht nochmals an alle Beteiligten und Unterstützer dieses Projekts:

  • die Volksschule Sauerlach mit der Schulleitung, dem Schulgarten-Team von Frau Wasserhess und der Wald AG der Ganztagesklasse 2a
  • die Gemeinde Sauerlach und der Gemeindeverwaltung
  • dem Bauhof der Gemeinde Sauerlach
  • die Zimmerei Hans Gruber
Sägen mit der Stichsäge
Riedgras bündeln und schneiden
Werkraum aufräumen muss auch sein
Der Gemeinde-Bauhof hat die Fundamente betoniert
Alle Schüler der Volksschule schauen sich das fertige Insektenhaus an
Die Kinder der Waldgruppe zeigen Fotos der Arbeitsschritte
Unser fertiges Insektenhaus!
Fr. Bürgermeisterin Bogner, Fr. Albath und Hr. Grund (Bund Naturschutz), Fr. Rektorin Waindinger und Fr. Wasserhess (Volksschule Sauerlach), Hr. Gruber, Fr. Spindler (Ganztagsschule) mit Kindern der Wald-AG

Aktuelles

Keine Nachrichten verfügbar.

Alle Meldungen

Wildkräuter

"Gegen das, was man im Überfluss hat, wird man gleichgültig; daher kommt es, dass viele Hundert Pflanzen und Kräuter für wertlose Unkräuter gehalten werden, anstatt dass man sie beachtet, bewundert und gebraucht."

Sebastian Kneipp

Unterstützt durch die Gemeinde Sauerlach, vor allem durch unsere Bürgermeisterin Barbara Bogner, versuchen wird die Vielfalt, Bedeutung und Schönheit unserer Wildkräuter ins Bewusstsein zu bringen, indem wir öffentliche Flächen für sie reservieren und ihr Vorkommen dokumentieren. Mittlerweile sind es 70 (!) verschiedene Wildkräuter-Arten, die wir auf diesen Flächen identifiziert haben. Schauen Sie unter Wildblumen-Kreisverkehr oder Wildblumen-Lehrpfad!

Hätten Sie Lust mitzumachen? Wir würden uns freuen.



Termine

26.06.2019Auswirkungen der Ergebnisse des Volksbegehrens „Rettet die Bienen“Hotel Neuwirt, Bahnhofstr. 13, Sauerlach
27.06.2019Monatstreffenvhs, EG links, Bahnhofstr. 5, Sauerlach
18.07.2019Monatstreffenvhs, EG links, Bahnhofstr. 5, Sauerlach
26.07. - 28.07.20193. Naturcamp Argetim Kleefeld, hinter dem Sportplatz SV Arget
Alle Termine