10.2013: Brennessel im Garten

Wahrscheinlich erwarten Sie jetzt einen Hinweis, wie man sie am besten los wird. Aber wissen Sie auch, dass sechs der schönsten Tagfalterarten die Brennessel als Hauptfutterpflanze nutzen? Tagpfauenauge, der kleine Fuchs, der Admiral u.a. ernähren sich im Raupenstadium hauptsächlich von deren Blättern. Aber diese Schmetterlinge sieht man sowieso kaum mehr - natürlich, wovon sollten sie leben?

Das ist nur ein kleines Beispiel für die Folgen einer mangelnden Artenvielfalt in unserer Umgebung. Der Bauer will auf seinem Getreide- oder Maisfeld kein anderes Kraut sehen; auf den landwirtschaftlichen Flächen gibt es keine Artenvielfalt mehr. Die Imker schätzen inzwischen die Hausgärten, weil dort immer noch mehr Artenvielfalt herrscht und so die Bienen doch einiges finden. Helfen sie mit, überlassen sie wenigstens ein Eck in ihrem Garten der natürlichen Vielfalt. Nicht nur Schmetterlinge und Bienen danken es ihnen, auch eine Vielzahl an Blüten wird Sie überraschen.

Unsere nächste Monatsversammlung findet wieder am dritten Mittwoch im Monat, am 20.November um 20 Uhr im Gebäude der VHS statt. Gäste sind immer willkommen.

08.2013: Es hat geklappt!

Die Gelbbauchunke gehört zu den „sehr gefährdeten“ Arten der Roten Liste; in großen Teilen Deutschlands ist sie ausgestorben. Bayern, wo sie noch mehr verbreitet ist, wurde eine besondere Verantwortung für ihren Schutz übertragen. Die Hauptfressfeinde des Gelbbauchunkenlaichs sind die Libellenlarven, die sich fast in jedem stehenden Gewässer finden. Die Gelbbauchunke legt deshalb ihren Laich nur in frisches Wasser, in dem es noch keine Libellenlarven gibt. Und das findet sich nicht mehr so leicht, deshalb nimmt die Population auch stark ab.

Also wollten wir etwas nachhelfen und bauten mit unserer Kindergruppe in einer ehemaligen Kiesgrube der Gemeinde eine flache Grube in den lehmigen Untergrund, den der Regen kurz darauf mit Wasser füllte. Um das Wasser immer leicht erneuern zu können, bauten wir noch einen verschließbaren Ablauf in eine zweite tiefer gelegene Grube. Und siehe da, schon kurz darauf hatten die Gelbbauchunken die frischen Wasserflächen entdeckt und sogar in beiden kleinen Tümpeln ihren Laich abgelegt. Inzwischen schwimmen schon viele Kaulquappen dort herum. In Sauerlach ist die Gelbbauchunke noch nicht vom Aussterben bedroht.

Im August findet keine Monatsversammlung statt.

07.2013: 100 Jahre Bund Naturschutz

Vor 100 Jahren, am 26. Juni 1913, wurde der Bund Naturschutz in Bayern e.V. gegründet, initiiert und gefördert von den Spitzen des damals noch königlichen Bayern. Anlässlich dieses Jubiläums ist jetzt ein Wanderführer erschienen, Gerettete Landschaften, in dem 40 Gebiete Bayerns vorgestellt werden, die es ohne den Einsatz des BN nicht mehr gäbe – eine stolze Erfolgsbilanz. Heute hat der Verband in Bayern fast 200 000 Mitglieder, allein im letzten Jahr sind 20 000 hinzugekommen. Die Notwendigkeit eines starken Verbandes angesichts der dramatisch zunehmenden Gefährdung der Natur wird immer mehr Menschen bewusst.

Anlässlich dieses Jubiläums haben wir Mitte Mai zusammen mit der Gemeinde in einer Lücke der Lindenallee am Stauchartinger Weg eine Linde gepflanzt. Die Linde ist der Symbolbaum des Bund Naturschutz Bayern, das Logo des Verbandes zeigt eine Linde mit sechs Blättern.

Das Bild zeigt die Kinder des Waldkindergartens zusammen mit der Bürgermeisterin beim Tanz um die neue Linde.

Unsere nächste Monatsversammlung findet wieder am dritten Mittwoch im Monat, am 17. Juli um 20 Uhr im Gebäude der VHS statt, im August fällt die Monatsversammlung aus. (Foto W.Doll)

06.2013: Gartenblumen im Wald

Bei einem Waldspaziergang macht man gelegentlich eigenartige Entdeckungen. Da blühen doch Osterglocken, ausgesprochene Gartenblumen, die man nie wild wachsend findet. Wie kommen die denn hier her? Aha, da hat einer seinen Gartenabfall im Wald entsorgt. Osterglocken, das ist ja noch ganz schön, aber dort ein großer, verdorrter Christbaum, daneben ein ehemaliger Adventskranz, bei dem der Styroporkern schon sichtbar wird. Alles Bio-Abfall ? Und wer beantwortet die Frage, warum fahren die das nicht 400 m weiter in den Wertstoffhof, wo eigens Container für solche Abfälle bereit stehen. Dabei beobachtet zu werden, wie man solche Abfälle im Wald ablädt, ist doch eher peinlich – dann doch lieber Osterglocken.

Unsere nächste Monatsversammlung findet wieder am dritten Mittwoch im Monat, am 19.Juni um 20 Uhr im Gebäude der VHS, statt. Gäste sind immer willkommen.

05.2013: Erfahrungen beim Sammeln

Im März war wieder die jährliche Haus- und Straßensammlung des Bund Naturschutz. Das Ergebnis steht noch nicht fest, aber sicher wurden wieder weit über eintausend Euro gespendet, von denen die Ortsgruppe allerdings den größeren Teil an den Landesverband abliefern muss. Diesmal durften auch die Mitglieder unserer Kindergruppe im Bekanntenkreis sammeln und das hat geradezu ein pädagogische Wirkung. Überrascht und manchmal auch etwas irritiert erzählen sich die Kinder, welche Erfahrungen sie beim Sammeln machen:

- "Für den Bund Naturschutz – kommt gar nicht in Frage, die wollen uns auch noch vorschreiben, wie man mit den eigenen Bäumen umgeht."

- Oder: "Ja, du bekommst etwas, die Natur braucht auch einen Fürsprecher!"

- "Nein, ich gebe grundsätzlich nichts"

- "Ist denn der Naturschutz auf so eine armselige Bettelei angewiesen?"

Wenn das die Kinder nicht zum Nachdenken bringt!

Unsere Monatsversammlung im Mai findet wie üblich am dritten Mittwoch im Monat, am 15. Mai um 20 Uhr im Gebäude der vhs statt. Gäste sind immer willkommen.

03.2013: Vogelhäuschen

In letzter Zeit entdeckt man in Waldrandlagen rund um Sauerlach immer wieder kleine Vogelhäuschen, die recht neu aussehen. Sie wurden von der Kindergruppe des BN aufgehängt. Aber das klingt einfacher, als es ist: Zunächst geht es darum, wo ist der beste Platz? Welche Vögel gibt es hier? Was für ein Häuschen brauchen wir? Und da man im Wald nicht so gut eine Leiter herumschleppen kann - schließlich kommen alle mit dem Fahrrad - müssen alle zusammen helfen, um das Häuschen an der richtigen Stelle, in der richtigen Höhe zu befestigen. Und das ist dann immer ein großer Spaß. Im Frühjahr wird dann beobachtet, welche Häuschen angenommen wurden, und welche Vogelart dort wohnt. Im Sommer werden die Häuschen dann wieder abgenommen und gereinigt. Die Arbeit geht nicht aus.

Unsere nächste Monatsversammlung findet wieder am dritten Mittwoch im Monat, am 20. März um 20 Uhr im Gebäude der vhs statt. Gäste sind immer willkommen.

02.2013: Ehrungen

Zwei Mitglieder unserer Ortsgruppe, Kora Albath und Wolfgang Schreiber, wurden kürzlich von der Landrätin Johanna Rumschöttl für ihren Einsatz im Natur- und Klimaschutz mit einer Ehrenurkunde und Ehrennadel ausgezeichnet. Die Ehrung fand am 27.November im Festsaal des Landratsamtes statt.

Kora Albath, die Vorsitzende der Ortsgruppe, ist seit 20 Jahren im Na-turschutz aktiv. In Sauerlach gibt es wohl niemanden, der Flora und Fauna im Ortsbereich so gut kennt wie sie. Und sie tut, was ihr möglich ist, um die Natur zu erhalten und Schaden abzuwenden. Sie kümmert sich um die gefährdeten Amphibien, sorgt sich um Fledermäuse und Turmfalken, schafft Voraussetzungen für Wildkräuter, hat alle großen Laubbäume im Ort im Blick und protestiert, wenn irgendwo Schaden droht. Sie bedrängt die Zuständigen der Gemeindeverwaltung, wenn sie ihre Unterstützung braucht und trommelt Helfer zusammen, wenn irgendwo Hand anzulegen ist. Sie ist regelmäßig mit ihrem Fahrrad unterwegs und weiß von jeder Veränderung. Man könnte so weitermachen, ihre Kindergruppe erwähnen, ihre Initiativen zur Anlage von Feuchtbiotopen, etc. Aber eines muss noch gesagt sein, auch ihr privates Leben ist geprägt von einer konsequent ökologischen Einstellung.

Wolfgang Schreiber ist ein Pionier im Prozess des Umstiegs auf erneuerbare Energien. Aus der Ölkrise 1973 und den offensichtlichen Problemen der Atomenergie zog er früh und weitsichtig seine Konsequenzen. Und wie es Pionieren oft ergeht, erst Jahre später erkennt man, wie sinnvoll und kostensparend seine Vorschläge und Anträge waren, die man damals abgelehnt hatte. Zunächst im privaten Bereich war er Vorreiter für einen Lebensstil, der weitgehend CO2–frei ist. Schon 1990 kaufte er, als erster im Landkreis, ein Elektromobil, mit dem er täglich zu seiner Arbeitsstätte nach Ottobrunn fuhr. Schon ein Jahr später errichtete er auf seinem Hausdach die erste netzgekoppelte Photovoltaik-Anlage im ehemaligen Versorgungs-bereich der Isar–Amperwerke AG. Damit erzeugt er die erforderliche Energie für sein Elektromobil. Das „Solarmobil im Netzverbund“ wurde damit modellhaft realisiert. 1998 erreicht er damit einen Guinness-Weltrekord. Mit seinen zahlreichen Initiativen für Anträge an den Gemeinderat, eingebracht durch die GRÜNEN oder den AK-Energie der lokalen Agenda 21 erreichte er entscheidende Fortschritte im Energiehaushalt der Gemeinde. Wolfgang Schreiber hat entscheidenden Anteil an der Konzeption der ZES mit Stromproduktion, die Anlage hat weltweit Modellcharakter. Wesentliche Teile seines „Energiekonzept Sauerlach“ wurden inzwischen umgesetzt und bringen Sauerlach in die erste Reihe der Orte, die ihren CO2-Verbrauch entscheidend reduziert haben.

Unsere nächste Monatsversammlung findet wieder am dritten Mittwoch im Monat, am 20.Februar um 20 Uhr im Gebäude der vhs statt. Gäste sind immer willkommen!

Fotos: Landratsamt München

01.2013: Zu viel und zu wenig

In letzter Zeit wurde viel über die unglaublichen Mengen an Lebensmitteln gesprochen, die ständig weggeworfen werden. Auf der anderen Seite gibt es die vielen Menschen, die gerne davon etwas hätten, weil sie es sich nicht kaufen können. An unserem nächsten Filmabend am 16. Januar zeigen wir den Film, der die eine Seite zeigt, die unglaubliche Verschwendung von Lebensmitteln, den Film Taste the Waste. Für die andere Seite haben wir einen Organisator der Tafel von Holzkirchen zu Gast, der uns darüber berichten wird, wie solche „überflüssigen“ Lebensmittel hier bei uns eingesammelt und an diejenigen verteilt werden, die sie nicht kaufen können. Das verspricht ein sehr aufschlussreicher Abend zu werden, am Mittwoch, dem 16. Januar um 19.30 Uhr im Vortragsraum der vhs Sauerlach, freier Eintritt. Näheres zum Film finden Sie auf Seite 220 im Programm der vhs.

Unsere Kindergruppe trifft sich jeden Monat einmal an einem Mittwoch Nachmittag zwei Stunden lang, meist in freier Natur, bei ganz ungünstiger Witterung in einem Raum, um in Spiel und Spaß die Natur kennen zu lernen. Kora Albath ( Tel. 7353 ) leitet diese Gruppe und sie bräuchte einen älteren Jugendlichen oder auch einen Erwachsenen als Begleiter. Wenn Sie das interessiert, bitte rufen Sie an!

Zum Ende des Jahres danken wir allen unseren Mitgliedern, Freunden und Unterstützern. Wir wünschen Ihnen alles Gute für 2013!

Unsere nächste Mitgliederversammlung findet wieder am dritten Mittwoch im Monat, am 16. Januar um 20 Uhr im Gebäude der Volkshochschule statt. Gäste sind immer willkommen.

12.2012: Dreckig , aber glücklich

Zwei Kindergruppen, eine jüngere (6 – 8 Jahre), eine ältere (8 – 10) treffen sich regelmäßig alle vier Wochen, um im Wald, in ehemaligen Kiesgruben oder an keinen Tümpeln zu spielen, zu bauen, zu pflanzen, zu suchen und das mit Freude und Spaß. Man muss das Gelände um den Ort schon gut kennen und wissen, wo die verschiedenen Plätze und Gewässer zu finden sind, wo Kinder Dämme und Brücken bauen, kleine Teiche anlegen, im Lehm herum patzen, Pflanzungen anlegen können. Und dann gibt es da überall noch Tiere, die man erst mal beobachtet, kennen lernt, für die man Winterquartiere baut oder Material beschafft, das die Tiere dazu brauchen. Und ganz nebenbei lernt man viele Pflanzen kennen, weiß jetzt ihre Namen und kennt ihre Lebenswelt. Dreckig, aber glücklich kommen die Kinder gegen Abend nach Hause und die Mütter freuen sich mit, auch wenn es für sie dann einiges zu reinigen gibt.

Unsere nächste Monatsversammlung findet wieder am dritten Mittwoch im Monat, am 19.Dezember um 20 Uhr im Gebäude der Volkshochschu-le statt. Gäste sind immer willkommen.

11.2012: Schick aber schädlich

Schick aber schädlich heißt der Herbstfilm, den wir am Mittwoch, den 14. November um 19.30 Uhr im Vortragsraum der Volkshochschule zeigen. Der Dokumentarfilm erregte Aufsehen, als er vor zwei Jahren zum ersten Mal vorgeführt wurde. Wenn Sie ihn noch nicht gesehen haben, haben Sie hier nochmals Gelegenheit. Der Film zeigt, welche chemischen Hilfsstoffe bei der Herstellung unserer Schuhe und Kleider verwendet werden und wo dabei die Risiken liegen. Unsere Kleider und Schuhe kommen meist aus Ländern, wo der Umgang mit Chemikalien nicht unseren Standards entspricht. Das schädigt nicht nur die Arbeiter, die mit der Herstellung beschäftigt sind, unter Umständen bleiben auch Reste der Giftstoffe in den Schuhen und Kleidern. Weitere Informationen finden Sie im Programm der vhs Sauerlach auf Seite 220. Der Eintritt ist frei.

Unsere nächste Monatsversammlung findet wieder am dritten Mittwoch im Monat, am 21. November um 20 Uhr im Gebäude der Volkshochschule statt. Gäste sind immer willkommen.

10.2012: Unsere Turmfalken

Seit einigen Jahren wohnt ein Turmfalkenpaar im Kirchturm von St.Andreas. Wir beobachten das Paar regelmäßig und freuen uns, wenn sich wieder Nachwuchs ankündigt, d.h. wenn wieder Eier bebrütet werden. In diesem Jahr wäre aber beinahe ein Unglück passiert. Während der Brutzeit wurde der Turm eingerüstet und auch noch ein dichtes Netz vor das Gerüst gespannt, so dass die Falken nicht mehr aus noch ein konnten. Gefahr war im Verzug und wir setzten, ausgerechnet auch noch an einem Wochenende, Himmel und Hölle in Bewegung um ein Loch in das Netz oben am Turm zu bekommen. Wenn die Eier einen Tag lang nicht bebrütet werden, kühlen sie aus und die Brut ist tot. Und es hat geklappt, die Brut ist gerettet, die jungen Falken fliegen bereits aus.

Unsere nächste Monatsversammlung findet wieder am dritten Mittwoch im Monat, am 17.Oktober um 20 Uhr im Gebäude der VHS statt. Gäste sind immer willkommen.

09.2012: Einige Neuigkeiten

Am 3.Juli eröffnete Frau Bürgermeister Bogner unseren Wildkräuter-Lehrpfad an der Otterloher Straße. Die Kinder der Grundschulklasse 1a und des Waldkindergarten waren dabei und freuten sich über die Wildkräuter, die z.T. schon in voller Blüte standen.

Überrascht waren wir, als wir kürzlich hinter der ZES an der Hofoldinger Straße ein neu angelegtes Biotop entdeckten. Die Stadtwerke München, die ja hier eine größere Fläche bebauten, schufen eine Ersatzfläche, die zu bewundern ist. Hier entstand nicht nur ein ansehnlicher Teich, sondern sachkundig wurden zahlreiche Baumstümpfe verteilt und Steinhaufen errichtet, die den Tieren Versteck, Brut-, Nist- und Überwinterungsgelegenheiten bieten. Hier ist die Ersatzfläche nicht lästige Pflicht, sondern eine sinnvolle Anlage, die den Tieren wirklich das Überleben ermöglicht.

Unsere nächste Monatsversammlung findet wieder am dritten Mittwoch im Monat, am 19. September um 20 Uhr im Gebäude der vhs Sauerlach statt. Gäste sind immer willkommen. (Fotos: Sauerlacher Gemeindeblatt)

07.2012: Auf zum Wildkräuterpfad!

An der Otterloher Straße, dort wo das freie Feld beginnt, verläuft zwischen Straße und Radweg ein breiter Grünstreifen. Ein idealer Platz zur Anlage eines Wildkräuterpfads. Wenn man die Natur dort sich selbst überlässt und wenig mäht, können sich die Wildkräuter, deren Samen im Boden oder angeflogen sind, bestens entwickeln. Wir beobachten das seit einiger Zeit und haben schon an die 50 verschiedene Wildkräuter gefunden. Immer wenn eines der Kräuter blüht, stellen wir ein Schildchen dazu mit dem Namen der Pflanze und einigen Informationen. Wir haben hier die meisten der bei uns verbreiteten Wildkräuter versammelt, und wer unsere Wildkräuter kennen lernen will, wird sie hier finden.

Am Dienstag, dem 3. Juli um 9.45 Uhr wird Frau Bürgermeisterin Bogner den neuen Sauerlacher Wildkräuterpfad am Beginn des Radwegs an der Otterloher Straße offiziell eröffnen. Auch Kinder der Grundschule und des Waldkindergartens werden mit dabei sein.

Unsere Juni - Monatsversammlung wird um eine Woche auf den 27.Juni verschoben, im Juli treffen wir uns am Mittwoch, dem 18. um 20 Uhr wieder im Gebäude der VHS. Gäste sind immer willkommen! (Bild: W. Doll)

06.2012: Der "Fernsehturm" steht wieder

Ein starker Herbststurm hatte den Beobachtungshochsitz vor dem Biotop nördlich des Argeter Sportplatzes umgeworfen. Christian Schmidt, der den Hochsitz vor Jahren errichtet hatte, hat ihn mit Hilfe des Bauhofs vor einigen Wochen wieder aufgestellt und neu stabilisiert. Dieser Beobachtungsturm hat in Sauerlach viele Liebhaber, weil er einen sehr angenehmen Platz zur Naturbeobachtung bietet. Im Sauerlacher Gemeindegebiet lassen sich wohl nirgends so gut durchreisende Vogelarten beobachten wie dort. Ein in dem Beobachtungsturm ausgelegtes „Beobachtungstagebuch“ gibt darüber Auskunft, welche Vogelarten man hier im Laufe des Jahres sehen kann. So ist es nicht verwunderlich, wenn man immer wieder ein mal ein längeres Fernrohr aus dem Hochstand ragen sieht.

Unsere nächste Monatsversammlung findet wieder am dritten Mittwoch im Monat, am 20. Juni um 20 Uhr im Gebäude der VHS statt. Gäste sind immer willkommen.

05.2012: Torf in den Garten?

Jetzt im Frühjahr braucht man im Garten wieder Erde, um den verbrauchten Boden zu verbessern. Am besten ist dafür natürlich der Humus aus dem eigenen Komposthaufen, in dem man im vergangenen Jahr Gartenabfälle und Laub deponiert hat. Aber wenn man keinen eigenen Humus hat – dann kauft man Garten- oder Blumenerde im Plastiksack. Diese „Gartenerde“ besteht oft zu einem großen Teil aus Torf. Dazu wird in den Mooren im ganzen Land Torf abgebaut, in Deutschland im Jahr etwa 10 Millionen cbm. Das führt zur Zerstörung der ökologisch vielfach wertvollen Moore. Da die Torfvorräte in Deutschland deshalb in absehbarer Zeit zu Ende gehen, kommen jetzt die Moore im Baltikum an die Reihe.

Die wenigen Moore, die wir noch haben, müssen dringend geschützt werden. Sie sind nicht nur besonders reizvolle Landschaften, sondern auch Lebensraum für viele gefährdete Tier- und Pflanzenarten.

Der Bund Naturschutz rät dringend, torffreie Gartenerde zu kaufen, hierbei ist der Torf durch ein Gemisch aus Holzfasern und Rinde ersetzt. Für den Garten hat das sogar mehrere Vorteile, vor allem den, dass der Boden nicht versauert. Zum Glück wird jetzt in den Garten-Centern auch zunehmend torffreie Gartenerde angeboten.

Unsere nächste Monatsversammlung findet wieder am dritten Mittwoch im Monat, am 26. Mai um 20 Uhr im Gebäude der Volkshochschule statt. Gäste sind immer willkommen.

04.2012: Wir sind online!

Seit einigen Wochen sind wir auch im Internet präsent! Unsere Web-Adresse ist: www.sauerlach.bund-naturschutz.de . Natürlich erreichen Sie uns auch über die Website der Gemeinde und den Link „Vereine/Bund Naturschutz“. Dort finden Sie alles, was Sie im Zusammenhang mit der Ortsgruppe interessiert. Es gibt die Abteilungen: Aktuelles / Natur vor der Haustür / Artikel im Gemeindeblatt / Aktionen und Termine / Kindergruppe / Kontakt. Unsere neue Website wird jetzt fortlaufend ergänzt und in nächster Zeit noch viel reichhaltiger werden. Schauen Sie mal rein!

Denken Sie an unsere nächste Filmvorführung im Vorführraum der Volkshochschule am Mittwoch, dem 21. März um 19.30 Uhr: „Percy Schmeiser – David gegen Monsanto“ Im letzten Gemeindeblatt haben wir schon mehr über den Film berichtet.

Unsere nächste Monatsversammlung findet wieder am dritten Mittwoch im Monat, am 18.Apil um 20 Uhr im Gebäude der Volkshochschule statt. Gäste sind immer willkommen.

03.2012: Film "Percy Schmeiser – David gegen Monsanto"

Der Start unserer Filmreihe im Januar war schon recht erfreulich. Am 21. März kommt die nächste Vorstellung. Diesmal zeigen wir einen Dokumentarfilm, der die Praktiken des weltgrößten Herstellers von Saatgut und Pflanzenschutzmitteln Monsanto zeigt, der heute weltweit patentiertes und genmanipuliertes Saatgut verkauft. In Deutschland vertreibt er vor allem Maissamen. In Kanada hat sich ein Farmer gegen Monsanto gewehrt, eine Geschichte, die auch bei uns Aufsehen erregt hat, weil er die unglaublichen Methoden des Chemie- und Saatgutgiganten in der Auseinandersetzung mit dem kleinen Farmer gezeigt hat. Schließlich hat der kleine Farmer doch sein Recht be-kommen und sogar den Alternativen Nobelpreis erhalten. Der Film „Percy Schmeiser – David gegen Monsanto“ läuft in Zusammenarbeit mit der vhs am Mittwoch, dem 21. März um 19.30 Uhr in der vhs. Der Eintritt ist frei.

Unsere Nächste Monatsversammlung findet wieder am dritten Mittwoch im Monat, am 21. März, nach dem Film, im Gebäude der Volks-hochschule statt. Gäste sind immer willkommen.

02.2012: Giftige Blumen zum Fest

Zur Eröffnung unserer Filmserie haben wir einen Dokumentarfilm ausgewählt, der Sie besonders beeindrucken wird. Der Film heißt „Blumengrüße vom Äquator“.

Viele der Blumen, die bei uns verkauft werden, kommen aus Gebieten am Äquator. Der Film zeigt, wie Rosen in Ecuador oder Kenia produziert werden. In vielen Betrieben arbeiten die Menschen unter Bedingungen, die sie krank machen und ins Elend stürzen. Ohne Atemschutzmasken und ohne Schutzkleidung sind sie Tag für Tag dem giftigen Nebel der Pflanzenschutzmittel ausgesetzt und werden mit einem Euro pro Tag abgespeist. Die Blumen aus diesen Betrieben werden bei uns besonders billig verkauft.

Aber es geht auch anders. Man kann die Blumen so anbauen, dass man weniger Pestizide braucht, man kann die Angestellten in den Betrieben mit verschiedenen Schutzmaßnahmen vor den giftigen Dämpfen schützen und sie angemessen bezahlen. Diese Betriebe müssen aber regelmäßig kontrolliert werden, damit die geforderten Maßnahmen auch eingehalten werden. Blumen aus solchen Betrieben erhalten das FLP – Label (Flower Label Program). Diese Blumen sind natürlich etwas teurer, aber diese Blumen bringen nicht nur bei uns Freude, sondern auch denen, die in den Plantagen arbeiten. So entscheiden Sie bei ihrem Blumenkauf mit, über Freude , die Sie schenken oder Krankheit und Elend, die Sie mit verursachen.

Auch in Sauerlach können Sie Blumen aus solchen Betrieben kaufen.

Der Film wird in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule im Vorführraum der Vhs am 25.Januar um 19.30 Uhr vorgeführt. (Vgl. auch Plakate der Vhs)

Unsere nächste Monatsversammlung findet wieder am dritten Mittwoch im Monat, am 15. Februar um 20 Uhr im Gebäude der Volkshochschule statt. Gäste sind immer willkommen.

01.2012: Die andere Seite

Es gibt eine Reihe sehr guter Dokumentarfilme, die meist mit großem Aufwand produziert, einmal im Fernsehen gezeigt, oft mit hohen Preisen ausgezeichnet werden und dann im Archiv verschwinden. Einige solcher Filme haben wir uns besorgt und wollen sie in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule zeigen. Der erste dieser Filmabende wird am Mittwoch, dem 25. Januar 2012 um 19.30 Uhr in der VHS stattfinden. Es geht um die Produktion von Baumwolle in Indien und dabei um den Einsatz der Pestizide und die Arbeitsbedingungen unter denen hier produziert wird. Weitere Filme zeigen wir am Mittwoch , dem 21.März 2012 um 19.30 Uhr in der VHS. Es geht durchwegs um Filme, die die harte Wirklichkeit hinter unserer Konsumwelt zeigen.

Zum Jahresende möchten wir uns bei allen unseren Mitarbeitern, Freunden und Unterstützern bedanken, wir wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute für das kommende Jahr!

Unsere Nächste Monatsversammlung findet wieder am dritten Mittwoch im Monat, 18.Januar um 20 Uhr im Gebäude der Volkshochschule statt. Gäste sind immer willkommen.