12.2014: Ausklang

Am Ende des Jahres fragt man sich, was hat uns im vergangenen Jahr besondere Freude gemacht, was ist uns gut gelungen? Ja, da gab es schon einiges, z.B. als die Turmfalken unseren neuen Nistkasten bezogen und schließlich die jungen Falken auf der „Veranda“ saßen und noch etwas vorsichtig in die Welt hinaus schauten. Oder als wir beobachteten, wie die gefährdeten Gelbbauchunken in unseren neu angelegten kleinen Teichen ihren Laich ablegten und schon bald die kleinen Kaulquappen herum schwammen. Und was wir uns für das kommende Jahr wünschen? Dass die Sauerlacher Fluren nicht noch mehr mit Mais belegt werden. Ja hoffentlich nimmt diese für Sauerlach naturwidrige Nutzung bald wieder ab.

Am Mittwoch, dem 21. Januar 2015 zeigen wir um 19.30 Uhr im Vortragsraum der vhs den faszinierenden Dokumentarfilm„Das Geheimnis der Bäume“. In wunderbaren Bildern zeigt der Film den Gesamtorganismus Wald und Urwald in seiner Verbindung zwischen Pflanzen und Tieren. Eine ausführlichere Beschreibung im vhs-Programm auf S. 225. Der Eintritt ist frei.

Am Ende des Jahres bedanken wir uns bei unseren Mitgliedern und Förderern für ihre Unterstützung und wünschen ihnen ein glückliches Jahr 2015!

Unsere nächste Monatsversammlung findet im Anschluss an den Filmabend am dritten Mittwoch im Monat, am  21. Januar um im Gebäude der vhs statt. Gäste sind immer willkommen.

10.2014: Das bringt doch nichts

Vor einiger Zeit waren auch in Sauerlach einige Studenten unterwegs, die im Auftrag der Kreisgruppe des BN neue Mitglieder warben. Sie haben das recht gut gemacht und konnten einige Sauerlacher überzeugen, dem BN beizutreten. Dabei hörten sie mehrfach ein Argument, das zu denken gibt: „Ach, was bringt denn das, wenn der Bund Naturschutz mit seiner Arbeit hier und dort erfolgreich ist, mal ein paar Bäume, mal ein Flusstal, mal eine Tierart rettet, wenn die Zerstörung unserer natürlichen Lebensgrundlagen weltweit massiv fortschreitet.“ Man könnte entgegnen, immerhin und die Erfolge aufzählen. Aber noch wichtiger, der BN wäre sicher noch erfolgreicher, wenn er noch mehr Mitglieder hätte und so stärker wäre gegenüber den starken Gegenkräften, die mehr Einfluss auf die Politik haben.

Für das Winterhalbjahr haben wir wieder zwei Filme ausgewählt, die wir in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule zeigen. Der erste Film ist inzwischen recht bekannt, er zeigt, wie heute unsere Nahrungsmittel produziert, weltweit transportiert, gehandelt und schließlich entsorgt werden. Wohl der bisher beste Film zu diesem Thema.

„We feed the World – Essen global“ ( im VHS – Katalog S. 225 ) zeigen wir am Mittwoch, dem 12. November um 19.30 Uhr im Vortragsraum der VHS. Freier Eintritt. Anschließend sprechen wir über den Film.

Unsere nächste Monatsversammlung findet diesmal ausnahmsweise am vierten Mittwoch im Monat, am 22.Oktober um 20 Uhr im Gebäude der VHS statt. Die Monatsversammlung im November wieder am dritten Mittwoch, dem Buß- und Bettag, am 19.11. um 20 Uhr.

Gäste sind immer willkommen

09.2014: Belohnung

Bei der letzten Haus- und Straßensammlung des BN hatten uns Sauerlacher Schüler der 5. und 6. Klasse des Gymnasiums Oberhaching mit großem Eifer unterstützt, das Endergebnis lag ja schließlich über € 3000. Da mussten wir uns schon revanchieren! Ein Sauerlacher Förster war bereit, uns in den Wald zu begleiten und mit den Kindern einiges zu unternehmen. Wir erreichten, dass die Kinder kurz vor Schuljahresschluss einen Tag schulfrei bekamen und fuhren zusammen mit dem Fahrrad zu einer schönen Waldstelle hinter Portenläng bei Otterloh. Hier konnte man auf dem bemoosten weichen Waldboden wunderbar barfuß laufen. Es gab auch schon reife Blaubeeren, die wir sammelten aber nicht aßen, sie sind dort nämlich mit 167 bec/kg radioaktiv belastet – wir hatten vorher vorsichtshalber eine Probe beim Umweltinstitut München messen lassen. Also malten wir mit dem blauen Saft Gesichter an einige Bäume. Mit unseren Haken legten wir an einigen Stellen den Untergrund frei und säten Tannen- und Buchensamen. Andere verbanden sich die Augen und ließen sich blind durch den Wald führen – eine Sache des Vertrauens. Andere freuten sich über den Hund des Försters und waren kaum zu bremsen. Einige legten aus Holzstöckchen, Blättern und Früchten interessante Ornamente, während andere aus Holzstangen kleine Häuser bauten und mit Moos abdeckten. Der Förster zeigte uns, wie man auch ohne Papier schnell ein Feuer macht, das hat alle beeindruckt. An der Glut rösteten wir dann unser Stockbrot. Fotos: M.E.Schobesberger.

Als wir mittags wieder nach Hause radelten, sagten einige, das habe ihnen noch besser gefallen als der letztjährige Ausflug nach Wartaweil am Ammersee.

Unsere nächste Monatsversammlung findet wieder am dritten Mittwoch im Monat, am 17. September um 20 Uhr im Gebäude der VHS statt. Gäste sind immer willkommen.

08.2014: Vorsicht!

Zum Glück gibt es erst wenige Exemplare in Sauerlach, und außerdem an wenig zugänglichen Stellen. Aber er ist angekommen, der Riesenbärenklau, auch Herkulesstaude genannt. Er ist nicht zu übersehen, denn er wird oft über zwei Meter hoch, hat riesige Blätter und Blütendolden. (Bild: W. Doll)

Er ist deshalb geradezu gefährlich, weil er bei der Berührung auf der Haut höchst unangenehme, schmerzende Reizungen auslöst. Die Haut verfärbt sich, es bilden sich Blasen, und die Heilung dauert Wochen. Die Gemeinde bemüht sich, die Pflanze auszurotten. Auf jeden Fall:  Finger weg!

Die Haus- und Straßensammlung des BN im Mai erbrachte die erstaunliche Summe von über € 3000 ! Wir danken allen Spendern!

Wenn Sie Schneckenkorn kaufen, sollten Sie darauf achten, dass dieses Gift wenigstens für Igel und Vögel ungefährlich ist. Das steht dann auf der Packung. Nicht bei allen Fabrikaten ist das der Fall.

Im August fällt unsere Monatsversammlung aus.

07.2014: Es hat geklappt!

Eine kaum 5 cm große Unke, die sich bei Gefährdung aufrichtet und ihre Gegner mit dem gelbern Bauch erschreckt, das ist die Gelbbauchunke. In großen Teilen Deutschlands ist sie schon verschwunden, aber hier ist sie noch zu finden. Deshalb tun wir einiges, um ihr Überleben zu sichern.

Die Gelbbauchunke hat es nämlich schwerer als andere Unken, ihr Laich ist mengenmäßig viel kleiner und dann auch noch durch Feinde stärker gefährdet. Zum Ablaichen sucht die Gelbbauchunke kleine flache Gewässer, das sind oft nur kleine Senken, die vom Regen frisch mit Wasser gefüllt wurden. Sie braucht frisches Wasser, in dem ihr Laich nicht von Fressfeinden bedroht ist. Wir haben in den letzten Wochen vor der Laichzeit mehrere solche Gewässer angelegt, die alle Bedingungen erfüllen, die die Gelbbauchunken brauchen.

Und es hat geklappt: sie haben unsere Gewässer schnell gefunden und abgelaicht. Jetzt müssen wir diese Stellen weiter beobachten und darauf achten, dass sie nicht vorzeitig eintrocknen.

Übrigens, auch unser Turmfalken-Nistkasten, über den wir im März berichtet haben, ist angenommen worden. Dort herrscht reges Familienleben.

Unsere nächste Monatsversammlung findet wieder am dritten Mittwoch im Monat, am 16. Juli um 20 Uhr im Gebäude der vhs statt. Gäste sind immer willkommen.

06.2014: Ein Osterhase aus Müll

Diese Kinder haben vielleicht Ideen. Da hat die Gemeinde den Parkplatz hinter dem Bahnhof neu angelegt, aufgeschottert, angepflanzt und jetzt wird er zum Müllplatz. Einige Kinder aus unserer BN-Kindergruppe hat das sehr gestört. Und sie hatten auch gleich einige gute Ideen, um ihr Missfallen zu zeigen. Zuerst sammelten sie auf dem Parklatz und im benachbarten Gebüsch den herumliegenden Müll und steckten ihn in den Gelben Sack. Diesen Gelben Sack formten sie zu einem Osterhasen mit sehr langen Ohren (Eselsohren?) und stellten ihn am Parkplatz auf. Die vielen Aludosen hängten sie an den Ästen auf, wo sie jetzt im Wind baumeln und dazu gleich noch markante Plakate mit lustigen und provokanten Sprüchen, so als würden die Aludosen selbst ihre Meinung sagen, etwa: „ So a Wuidsau – wirft mich einfach weg“ oder „Bin ich wertlos?“ Ein markantes Zeichen des Protests – aber offensichtlich völlig wirkungslos, denn jetzt liegen schon wieder viele neue Aludosen und leere Flaschen herum. Was sollen wir jetzt machen, fragen die Kinder enttäuscht.

Unsere nächste Monatsversammlung findet wieder am dritten Mittwoch im Monat, am 18. Juni um 20 Uhr im Gebäude der VHS statt. Gäste sind immer willkommen.

Foto: M.E.Schobesberger

05.2014: Bienen vergiften

Im März zeigten wir in der vhs Sauerlach einen Film über Bienen, bzw. über die Ursachen des weltweiten Bienensterbens. Die Sterberate liegt z.Zt. jährlich bei 20 Prozent, in Deutschland regional bis 30 Prozent der Völker. Dabei brauchen wir sie dringend, kein Obst ohne Bienen!

Und warum sterben die  Bienen? Es gibt verschiedene Ursachen, manche wie die Varroa-Milbe, sind schwer zu bekämpfen, andere könnte man sofort beseitigen, z.B. die Insektizide in der Landwirtschaft, die Bienen vergiften. Man weiß inzwischen genau, welche Insektizide am gefährlichsten sind, aber...  Die EU- Kommission will sie längst verbieten, aber sie setzt sich nicht durch, bis jetzt konnte man sich lediglich zu der Vorschrift durchringen, dass auf der Packung – wenigstens im Kleingedruckten – auf die Gefährdung der Bienen hingewiesen werden muss. Es handelt sich um die weitverbreiteten Mittel auch für Hausgärten, die in jedem Gartencenter und Baumarkt verkauft werden. So freuen sich die Bienen, wenn sie in einem Garten Blüten finden, aber wenn dort gegen die Blattläuse eines dieser Mittel eingesetzt wurde, sind sie vergiftet.

Unsere nächste Monatsversammlung findet wieder am dritten Mittwoch im Monat, am 21.Mai um 20 Uhr im Gebäude der vhs Sauerlach statt. Gäste sind immer willkommen.

04.2014: Da fehlt noch etwas

Ökologie, Nachhaltigkeit, Umweltschutz – grundsätzlich ist niemand mehr dagegen, ja diese Begriffe und die damit verbundenen Ziele sind schon fast Allgemeingut geworden. Mülltrennung, Biotonne – warum nicht? Was war das für ein Kampf vor 30 Jahren um diese Form der Mülltrennung und Müllentsorgung. Aber schließlich wollte auch niemand diese riesigen Mülldeponien in seiner Nähe haben. Auch in unserer nächsten Nähe im Hofoldinger Forst sollte damals so eine Mülldeponie entstehen und eine Bürgerinitiative, an der auch Sauerlach beteiligt war, kämpfte dagegen. Alles kein Problem mehr – obwohl die Müllmengen weiter zugenommen haben. Man hört und sieht nichts mehr davon, es wird alles verbrannt.

Und trotzdem, das Problem ist nur entschärft, nicht gelöst. Erinnern Sie sich an die Schimpfwörter und Slogans von damals: Konsumidiot, Jute statt Plastik... Das war damals alles radikaler, es ging nicht nur darum den Müll auf unauffällige Weise zu entsorgen, sondern ihn zu vermeiden, nicht das Problem unsichtbar zu machen, sondern es zu lösen. Und gelöst ist das Problem überhaupt nicht, die Natur jedenfalls reagiert zunehmend aggressiv und das ziemlich sichtbar.

Unsere nächste Monatsversammlung findet wieder am dritten Mittwoch im Monat, am 16.April um 20 Uhr im Gebäude der VHS statt, Gäste sind immer willkommen.

03.2014: Mieter gesucht!

Wir beobachteten vor einiger Zeit, dass sich an dem neuen Stadel des Bauern Burkhart am Stauchartinger Weg Turmfalken aufhalten. Nun wollten wir den Falken auch Gelegenheit für einen Nistplatz bieten und haben ein luxuriöses Falkenhaus mit Aussichtsterrasse gebaut (Dank an Torger Grund!).  Herr Burkhart fuhr uns mit seinem Gabelstapler hoch, so konnte man das Falkenhaus  bequem an der Ostseite des Stadels unter dem Vordach befestigen. Nun warten wir noch auf die Mieter. Interessenten haben sich schon gezeigt, aber es ist noch niemand eingezogen. Foto: K. Albath.

Wer interessiert sich für Wildkräuter? Wir suchen einen Mitarbeiter (wenig  Arbeit), der unseren Wildkräuter-Lehrpfad an der Otterloher Straße betreut – bitte melden bei Kora Albath Tel. 7353.

Am 19. März um 19.30 Uhr zeigen wir im Vortragsraum der vhs Sauerlach den  Film More than Honey. Der Film zeigt die faszinierende Welt der Bienen und geht der Frage nach, welche Ursachen das mysteriöse Sterben der Bienen hat, das weltweit mit Sorge verfolgt wird. Nach der Vorführung wollen wir noch darüber sprechen, wie es mit den Bienen in unserer Umgebung aussieht. Der Eintritt ist frei.

Unsere nächste Monatsversammlung findet wieder am dritten Mittwoch im Monat, am19. März um 20 Uhr im Gebäude der VHS statt. Gäste sind immer willkommen!

02.2014: Water makes Money

Im vergangenen Jahr haben 1,5 Mio EU-Bürger durch ihre Unterschrift eine Bürgerinitiative unterstützt, mit der eine Richtlinie der EU-Kommission zur Privatisierung der kommunalen Wasserversorgung verhindert wurde.

Mit Trinkwasser lässt sich viel Geld verdienen, sei es dass private Gesellschaften in Kommunen die Wasserversorgung übernehmen, sei es dass man Quellwasser in Flaschen verkauft.

Der ganze Komplex des Geschäfts mit dem Trinkwasser wird in dem Dokumentarfilm Water makes Money überzeugend dargestellt. Der Film hat in den letzten beiden Jahren viel von sich reden gemacht. Er schildert vor allem Beispiele und Gegenbeispiele aus Frankreich und Deutschland; auch München ist dabei.

Wir zeigen den Film in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Sauerlach am Mittwoch, dem 22. Januar im Vortragsraum (1.Stock) der vhs, Bahnhofstraße 5. Anschließend diskutieren wir über den Film und die gegenwärtige Situation der Wasserversorgung. Der Eintritt ist frei.

Unsere nächste Monatsversammlung findet wie immer am dritten Mittwoch im Monat, am19. Februar um 20 Uhr im Gebäude der vhs statt. Gäste sind immer willkommen!

01.2014: Dummer Spaß!

Unser „Insektenhotel“ am Stauchartinger Weg war voll belegt, als es kürzlich angezündet wurde. Viele Insekten hatten ihr Winterquartier schon bezogen. Was man in den verkohlten Resten fand, will man gar nicht beschreiben. Schade, ein dummer Spaß!

In der Jahreshauptversammlung im November wurde der bisherige Vorstand bestätigt, Kora Albath bleibt Vorsitzende, Irmgard Westphal und Walter Doll bleiben Kassenwart und Schriftführer.

Zum Jahreswechsel wünschen wir allen unseren Mitgliedern und Freunden alles Gute und bedanken uns für ihre Mitarbeit und Unterstützung im vergangenen Jahr. Unser Aktionsbericht, den wir kürzlich an alle Mitglieder verteilten, zeigt, dass wir mit ihrer Mithilfe doch wieder erstaunlich viel umsetzen konnten.

Unsere nächste Monatsversammlung findet wieder am dritten Mittwoch im Monat, am 15.Januar um 20 Uhr im Gebäude der VHS statt, Gäste sind immer willkommen.

Bild: W. Doll